Recruiting über Facebook: Top-Talente erreichen | hunter
Kontaktieren Sie uns!

Recruiting auf Facebook: Wie Sie Top-Talente von Ihrem Unternehmen überzeugen

Fortlaufende Digitalisierung und ein weitreichend zu beobachtender Wechsel von analogen zu digitalen Medien und Kanälen im Internet — diese Entwicklung schafft seit einigen Jahren auch in der Personalgewinnung neue Trends. Einfache Stellenanzeigen in Printmedien ziehen meist nicht mehr die gewünschte Resonanz nach sich. Stattdessen werden Online-Ressourcen und der darüber stattfindende direkte Austausch mit Kandidaten immer wichtiger. Recruitern und Personalberatern wird dies gleichermaßen auf Jobbörsen wie auf sozialen Netzwerken ermöglicht.

Dabei spielt Recruiting auf Facebook eine wichtige Rolle, gehört die Plattform doch bereits seit gut zehn Jahren zu den Social-Media-Kanälen mit den höchsten Nutzerzahlen in Deutschland. Aber wie genau geht man eigentlich am besten vor? Wir verraten Ihnen im folgenden Beitrag, welche Wege Ihnen hier zur Verfügung stehen und von welchen Vorteilen Sie
profitieren können.

Inhaltsverzeichnis

  1. Recruiting über Facebook: Welche Zielgruppen können Sie erreichen?
  2. Methoden im Überblick: Vom Employer Branding bis zum Facebook-Ads-Recruiting
  3. Welche Vorteile hat Facebook-Recruitment?

Recruiting über Facebook: Welche Zielgruppen können Sie erreichen?

Über Social Recruiting auf Facebook lässt sich die Personalsuche mit dem richtigen Vorgehen auf wertvolle Weise unterstützen. 72 % der Unternehmen benutzen Facebook ohnehin — warum also nicht zusätzlich, um geeignete Talente zu finden?

Ob sich Recruiting auf Facebook für Ihre Kampagne lohnt, hängt maßgeblich davon ab, welche Zielgruppe Sie ansprechen möchten. Nach eigenen Angaben der Plattform wird Facebook zu 50 % von Männern und 50 % von Frauen verwendet. Weiterhin befinden sich laut einer Erhebung von Statista 2020/21 unter den über 20 Millionen Nutzenden auf Facebook vor allem Menschen in den folgenden Altersgruppen (in absteigender Reihenfolge):

  • 30 bis 39 Jahre
  • 20 bis 29 Jahre
  • 40 bis 49 Jahre

Der Trend, der sich in den vergangenen Jahren abzeichnet: Die Facebook-Nutzer werden immer älter. Die junge Generation bis 19 Jahre tummelt sich zunehmend auf anderen sozialen Netzwerken, wie Instagram oder Snapchat. In Sachen Azubi-Recruiting werden Sie auf Facebook somit keine überschwänglichen Erfolge feiern.

Was Recruiting auf Facebook trotzdem reizvoll macht: Über die Plattform haben Sie die Möglichkeit, nicht nur gezielt die passenden Jobsuchenden anzusprechen, sondern können darüber hinaus aktiv auf jene Kandidaten zuzugehen, die sich nicht aktiv mit der Suche nach einem neuen Arbeitgeber auseinandersetzen.

Methoden im Überblick: Vom Employer Branding bis zum Facebook-Ads-Recruiting

Facebook-Recruiting ist keine Universal-Lösung für die Personalgewinnung, da die Plattform gewisse Grenzen hat. So ist zum Beispiel die direkte Kandidaten-Suche und Kontaktaufnahme keine leichte Aufgabe. Im Vergleich zu Jobbörsen, wie LinkedIn oder XING, gibt es nur geringe Filtermöglichkeiten, um Talente zu entdecken. Meist nennen Nutzer ihre Berufserfahrung zudem nicht in ihrem Profil. Aber auch Privatsphäre- und Datenschutz-Richtlinien müssen berücksichtigt werden.

Welche Möglichkeiten bleiben da überhaupt für das Recruiting über Facebook? Um die beste Vorgehensweise aufdecken zu können, berücksichtigt man am besten das Nutzerverhalten auf dem sozialen Kanal. So hat die aktive Nutzung in den vergangenen Jahren abgenommen. Statt selbst Beiträge zu erstellen und zu posten, wird Facebook heutzutage von Privatnutzern vermehrt als Informationsplattform wahrgenommen. Zusätzlich verwendet ein Großteil der User (über 70 %) keinen Desktop-PC mehr, sondern ausschließlich das Mobilgerät. Damit eignet sich Facebook vor allem dazu, um Informationen über offene Stellen zu teilen, eine gute Unternehmensreputation aufzubauen sowie als Tool zur Kommunikation. Die Aufbereitung von Inhalten sollte außerdem mit der Nutzererfahrung auf Smartphones im Hinterkopf erstellt und die Hürden einer Bewerbung möglichst niedrig gehalten werden.

Wie genau das in der Anwendung aussehen kann, erfahren Sie anhand der folgenden vier Methoden zum erfolgreichen Recruiting mit Facebook:

1) Facebook-Seite zur Unternehmensdarstellung

Reichweite aufbauen, die Bekanntheit der Marke steigern, teilweise sogar der direkte Verkauf — dies sind üblicherweise die Ziele, die mit einer Unternehmensseite verfolgt werden. Doch auch fürs Recruiting kann eine Facebook-Seite zum Einsatz kommen, etwa fürs Employer Branding. Dies ist vor allem dann sinnvoll, wenn die Seite bereits mit Inhalten gefüllt ist, Abonnenten bzw. Follower vorhanden sind, die neue Beiträge in ihrem Feed angezeigt bekommen, und ein Community Management existiert, das auf Kommentare und Nachrichten von Nutzern antwortet. Ist dies nicht der Fall, ist der Aufbau der Seite Ihr erster Schritt, um später den gewünschten Effekt mit den Maßnahmen fürs Facebook-Personalmarketing erzielen zu können.

Im Rahmen des Employer Branding können Sie in Beiträgen einen Einblick hinter die Kulissen gewähren: Was macht Ihr Unternehmen zum attraktiven Arbeitgeber? Wie gestaltet sich der Arbeitsalltag? Wie sehen Firmenevents aus? Auch echte Mitarbeiter können hier beispielsweise in Interviews zu Wort kommen und verleihen Authentizität. Der Nachteil des Facebook-Marketings über die Unternehmensseite: Die organische Reichweite bei Facebook wurde über die letzten Jahre stark eingeschränkt. Auch eine regelmäßige Pflege des Kanals ist für den langfristigen Erfolg, potenzielle Bewerber auf sich aufmerksam zu machen, unerlässlich.

2) Facebook Jobs als plattformeigene Jobbörse

Im Jahre 2018 hat Facebook eine eigene Jobbörse-Funktion integriert. Seitdem haben Unternehmen die Möglichkeit, kostenlos Stellenanzeigen zu veröffentlichen. Die eigene Liste an offenen Jobs können Recruiter dabei auf der firmeneigenen Facebook-Seite unterbringen, die anschließend im linken Seitenmenü unter dem Reiter “Jobs” verankert werden. Die eingestellten Jobangebote sind jeweils für 30 Tage online, bevor der Dienst sie automatisch deaktiviert. Möchten Sie sie länger laufen lassen, können Sie die Stellenausschreibungen händisch verlängern.

Nutzer brauchen bei Interesse nicht auf Ihre Karriereseite durchzuklicken, sondern können ihre Bewerbungen direkt innerhalb des sozialen Netzwerks über ein Formular einreichen. Das Formular kann von Recruitern jedoch nur eingeschränkt individualisiert werden: Die Felder sind von Facebook vorgegeben. Welche der Felder von Bewerbern ausgefüllt werden sollen, können Sie entscheiden. Die eingereichten Bewerbungen erhalten Sie im Posteingang Ihrer Facebook-Page und können von dort aus das Profil des Kandidaten mit seinen Angaben einsehen.

Die Jobbörse für Arbeitgeber ermöglicht fürs Recruiting über Facebook insgesamt einen simplen und hürdenlosen Einstieg in die Candidate Experience, selbst für User mit mobilen Endgeräten. So können sich Bewerber intuitiv auf der Unternehmensseite zu den Jobangeboten navigieren und sich mühelos über ein Formular bewerben. Auch darauf folgende Kommunikation zwischen Recruiter und Kandidat kann ganz einfach über den Messenger stattfinden.

hunter: Die Kandidatensuche mit der richtigen Software auf ein neues Level heben

Mehr erfahren

Die händische Erstellung und Verwaltung von Stellenanzeigen auf unzähligen Jobbörsen — auch auf Facebook Jobs — stellt für Recruiter und Personalberater eine aufwendige und langwierige Aufgabe dar. Die Recruiting-Software hunter leistet hierbei wertvolle Unterstützung und verkürzt den Prozess maßgeblich: Mit dem hunterPUBLISHER und dem zugehörigen Multiposting-Service lassen sich Stellenanzeigen einfach auf über 350 Jobportalen posten und danach zentral verwalten. Jetzt mehr erfahren!

Mehr erfahren

3) Facebook Ads: Job-Anzeigen für die eigene Zielgruppe schalten

Möchten Sie beim Recruiting auf Facebook mehr Menschen auf offene Jobs aufmerksam machen, können Sie diese kostenpflichtig bewerben. Facebook Job Ads machen es möglich: Über den Business Manager wählen Sie beliebige Beiträge aus, die als Anzeigen geschaltet werden sollen. Hier können Recruiter außerdem anhand verschiedener Kriterien — wie Alter, Geschlecht, Wohnort, Berufserfahrungen oder Interessen — bestimmen, welcher Zielgruppe die Jobanzeigen vom Facebook-Algorithmus ausgespielt werden sollen. Die Ads sind für Nutzer dabei in der eigenen Timeline oder bei Desktop-Nutzung zusätzlich in der rechten Spalte zu sehen. Gerade Werbeanzeigen zeigen bei Facebook eine vergleichsweise gute Performance. Im Schnitt klickt jeder Nutzer auf ungefähr 14 Facebook Ads im Monat.

Facebook-Ads-Recruiting ist dabei nicht umsonst: Am Anfang geben Sie Ihr Budget an, von dem bei jedem Klick auf Ihre Anzeige ein Teil abgezogen wird (Pay-per-Click). Ist das Budget aufgebraucht, endet die Ads-Kampagne automatisch. Im Business Manager erhalten Sie nun eine Kampagnenübersicht zur eigenen Auswertung.

Job Ads gelten als vielversprechende Methode, um potenzielle Kandidaten zu erreichen, die Ihr Unternehmen bislang noch nicht kannten.

4) Facebook-Gruppen: Teilen von relevanten Stellenangeboten und Karriereseite

In Facebook-Gruppen versammeln sich Nutzer als Community, um sich jeweils über ein bestimmtes Thema auszutauschen. Darunter sind ebenfalls Gruppen, die sich mit offenen Jobs in verschiedenen Regionen oder Branchen beschäftigen. In Universitätsgruppen können außerdem suchende Absolventen erreicht werden.

Recruiter und Personalberater können sich relevante Gruppen für das Recruiting auf Facebook als kostenfreie Option zunutze machen, um Stellenangebote oder die Karriereseite an passender Stelle zu verlinken. Tipp: Beobachten Sie vor dem Posten, wie aktiv die Gruppe ist. Werden hier überhaupt regelmäßig neue Beiträge veröffentlicht? Erhalten diese Likes oder sogar Kommentare? Oder gibt vielleicht so viele neue Posts täglich, dass der eigene schnell nach unten rutscht? Ein gesundes Mittelmaß an Interaktion ist für Ihr Vorhaben am aussichtsreichsten.

Welche Vorteile hat Facebook-Recruitment?

Recruiting auf Facebook kann ein effektives Mittel sein, um verborgene Chancen aufzudecken und mehr aus der Suche nach Top-Talenten herauszuholen. Zu den Vorteilen des Social-Media-Kanals gehören:

  • riesige Reichweite für Ihre Karriereangebote
  • kein hohes Budget notwendig
  • Plattform für Employer Branding und zur attraktiven Repräsentation des Unternehmens gegeben
  • Kontaktaufnahme mit Personen möglich, die bereits berufliches oder auch privates Interesse an Ihrem Unternehmen besitzen
  • Ansprache passiver bzw. latent suchender Kandidaten
  • persönliche Echtzeitkommunikation über den Facebook-Messenger

Die Best Practice im Fazit: Ganz gleich, für welche Vorgehensweise Sie sich beim Recruiting über Facebook entscheiden — bringen Sie Ausdauer und Geduld mit. Nachhaltige Recruitment-Maßnahmen und direkte Kommunikation mit den Nutzern sind dabei der Schlüssel zum Erfolg!

Ihr kostenloses Ticket für die Zukunft Personal Europe 2018

Jetzt hunter-News abonnieren und kostenloses 1-Tages-Ticket für die Zukunft Personal Europe, vom 11.-13.09.2018 in Köln, sichern!

Bleiben Sie über hunter informiert und erhalten Sie von uns Infos zu Produktneuheiten und Rabattaktionen sowie praktische Tipps für Ihre tägliche Arbeit. Keine E-Mail-Flut: hunter-News erhalten Sie höchstens 6 Mal im Jahr.

Einfach das Formular ausfüllen, absenden und Ihre Newsletter-Anmeldung mit Klick auf den Link in der Bestätigungs-E-Mail abschließen. Daraufhin erhalten Sie Ihren Ticket-Gutscheincode per E-Mail.

* Pflichtfelder
Ja, ich möchte Informationen zu hunter per E-Mail erhalten und stimme zu, dass die fecher GmbH die oben von mir angegebenen personenbezogenen Daten zum Zweck des Versands von Informationsemails verarbeitet. Mir stehen die Betroffenenrechte der DSGVO zu, insbesondere das Recht auf Auskunft, Berichtigung, Löschung und Widerspruch. Ich kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft per E-Mail an hunterinfo@fecher.eu oder durch Anklicken des Abmeldelinks widerrufen und gegen Werbung widersprechen. Weitere Informationen enthält unsere Datenschutzerklärung.
Absenden
Vielen Dank, dass wir Ihnen Infos zu hunter per E-Mail senden dürfen! So geht es weiter:
  1. Bestätigungsmail öffnen (auf Spam-Ordner achten)
  2. Link in der Mail anklicken, um die Newsletter-Anmeldung abzuschließen
  3. Daraufhin erhalten Sie innerhalb von 48 Stunden Ihren Gutscheincode mit Infos zur Einlösung auf der Zukunft-Personal-Website